Heizungs-Check | in Gemeinden

Der Heizungs-Check in Gemeinden hat das Ziel in nicht-sakralgenutzten Gebäuden das vorhandene Wärmesystem energiesparend einzustellen.

So wird durch eine Erstbegehung festgehalten was effizienzsteigernde Maßnahmen (z.B. Anpassung der Heizzeiten und –kurve sowie der Förderhöhe der Pumpe) und was Reparaturen (z.B. Sicherheitsventil defekt) sind, um das Wärmesystem optimal und sicher betreiben zu können.

Mit diesen Erkenntnissen liegt es bei Ihnen als Gemeinde zu entscheiden, welche Maßnahmen umgesetzt werden sollen. Um Sie dabei finanziell zu unterstützen bieten wir Ihnen verschiedene Zuschüsse an.

Wir unterscheiden folgende niederinvestiven Maßnahmenpakete:

  • Paket Bestandsaufnahme
    Erstbegehung | Bestandsaufnahme je Gebäude | Einstellung der Heizparameter
  • Paket Messung
    Messungen vor Ort | im Sonderfall bei komplexen Systemen zur Problemidentifikation notwendig
  • Paket Pumpentausch
    Heizungspumpentausch | Tausch und Einstellung der Heizungspumpe
    Umwälzpumpentausch | Tausch und Einstellung der Umwälzpumpe
  • Paket hydraulischer Abgleich
    Hydraulischer Abgleich | Optimierte Einstellung der Wärmeabgabe (Heizkörper)
    Optionale Maßnahmen | mit umgesetztem hydraulischem Abgleich gibt es Zuschüsse für Einzelraumregelung, Regelungstechnik, Pufferspeicher, Einstellung Heizkurve, etc.
  • Paket Reparaturen
    Reparaturen | Umsetzung der notwendigen Maßnahmen für eine reibungslose und sichere Funktion der Heizung

Falls sich herausstellt, dass die Heizungsanlage auf Grund Ihres Alters getauscht werden soll unterstützen wir Sie inhaltlich und finanziell bei der Umsetzung einer neuen Lösung.

Im Juli 2017 wurden in 40 Gemeinden Gebäude durch eine Erstbegehung untersucht.

Als Ergebnis steht den Kirchengemeinden für jede Heizungsanlage ein sogenannter Heizungsbericht und ein Fördercheck für das weitere Vorgehen zur Verfügung.

  • Heizungsbericht | gibt auf 2 Seiten Überblick über den Zustand der Heizung und anstehende Maßnahmen
  • Förder-Check | gibt Überblick über geschätzte Kosten, potentielle Zuschüsse und unter Angabe der Verbrauchsrechnung zukünftige Einsparungen für die jeweilige Maßnahme

Es liegt nun bei der Kirchengemeinde zu entscheiden, welches der zuvor genannten Maßnahmenpakete umgesetzt werden soll. 

Wir empfehlen immer das Maßnahmenpaket für ein Gebäude zu schnüren, um die terminlichen Fristen der BAFA einzuhalten.

Für die Umsetzung von Maßnahmen aus den Paketen Pumpentausch und hydraulischer Abgleich ist es erforderlich beim BAFA sich für die Förderung der Heizungsoptimierung zu registrieren.

Zur Umsetzung jeglicher Maßnahmen aus dem Heizungsbericht und des Förderchecks unterstützen wir Sie von moveo gerne.

 

Nach den Pilotgemeinden hat nun jede Gemeinde die Möglichkeit sich für nicht-sakral genutzte Gebäude bei dem Heizungs-Check anzumelden.

Wann die Energieberater im Erzbistum Köln sind, können Sie den Termin zum Heizungs-Check entnehmen.

Vorab benötigt es dafür einige Unterlagen sowie eine Registrierung beim BAFA, damit Sie auf alle finanziellen Zuschüsse  zugreifen können.

Bei Interesse melden Sie sich bei uns, wir helfen Ihnen bei den entsprechenden Dokumenten.

 

Zur Umsetzung von Maßnahmen stehen verschiedene Förderpakete zur Verfügung.

Für die Umsetzung der aufgelisteten Förderpakete werden eigene Mittel von moveo sowie von dem BAFA Förderprogramm - Heizungsoptimierung zur Verfügung gestellt.

Wenn neben niederinvestiven Maßnahmen auch ein Heizungstausch ansteht sollte, verfügen wir über weitere Finanzmittel, die wir in Zusammenarbeit mit der Abteilung Bau im Seelsorgebereich ausschütten.